Verfahren

Innovative Direktdrucktechnologie

Noch zu Beginn des 21. Jahrhunderts war es nicht möglich beliebige Designs wirtschaftlich als Einzelstück oder in Kleinstmengen  zu produzieren.
Mit einem Polyprint TexJet Textil-Direktdrucker, einen PC und einer Flachpresse sind heute heute sogar kleinste Betriebe in der Lage, wettbewerbsfähig Textilen hochwertig in exzellenter Fotoqualität zu bedrucken. Bei der Verwendung von bereits vorbehandelten Ready-to-Print (RTP) Shirts entfällt das zusätzliche Equipment und der Arbeitsaufwand für das Aufbringen des beim Weißvordruck notwendigen Pretreatments.

Arbeitsschritt 1
Vorbehandlung – Pretreatment

Nur bei dunklen Textilien erforderlich

Für das Bedruckenmit weißer Textiltinte muss das Textil vorm Bedrucken mit speziellen Primern (Pretreatment) vorbehandelt werden. In der Regel wird dabei aus Zeit- und Kostengründen nur der zu bedruckende Teil des Gewebes behandelt. Außerhalb des vorbehandelten Bereichs findet die weiße Tinte keine ausreichende Haftung. Das Pretreatment kann von Hand mit einer (Lackier)Rolle, mit einer Sprühpistole oder halbautomatisch mit einem Vorbehandlungsgerät aufgebracht werden. Falls Ready-to-Print (RTP) Shirts, die bereits vollfächig vorbehandelt sind, verwendet werden, entfällt dieser Arbeitsschritt.

Arbeitsschritt 2
Fixieren des Pretreatments

Nur bei dunklen Textilien erforderlich

Lotus LTS 750

Die Vorbehandlungsflüssigkeit wird mit den vom Hersteller angegebenen Parametern Zeit und Temperatur mit einer Flachpresse, auch Transferpresse genannt, getrocknet. Gleichzeitig wird hierbei das Gewebe geglättet und der Arbeitsschritt 2a kann entfallen.

Arbeitsschritt 2 a
Konditionierung

Für ein kantenscharfes  homogenes Druckbild sollten auch unbehandelte helle oder bereits vorbehandelte Textilien (RTP Shirts) vorm Bedrucken mit einer Flachpresse konditioniert werden. Hierbei wird eventuell vorhandene Restfeuchte beseitigt und die Textilfasern werden geglättet.

Arbeitsschritt 3
Weißunterdruck | Nur bei dunklen Textilien

(C) Vectorportal.com

Bei dunklen Textilien wird die farbig zu bedruckende  Fläche zuvor mit weißer Tinte unterdruckt.  Auch der Bedrucken von Textilen nur mit weißer Tinte ist möglich. Wer schon einmal zig geplottete Namen auf weißer Flexfolie  für ein Abschlußshirt entgittert hat, wird spätestens bei solchen Aufträgen seinen Texitildirektdrucker schätzen.

Arbeitsschritt 4
CMYK Farbdruck

(C) Vectorportal.com

Das Druckbild kann bei hellen Shirts direkt auf das geglätte Gewebe aufgebracht werden.  Bei dunklen Geweben wird die farbige Tinte auf den unfixierten Weißunterdruck gedruckt.  Bei Verwendung der im Lieferumfang des Polyprint Texjet enthaltenen RIP Software können der Weißunterdruck und der Druck mit schwarzer Tinte bei schwarzen Bildanteilen unterdrückt werden. Diese Funktion ist beim Bedrucken von schwarzen Textilien (Beispielgrafik) hilfreich.

Arbeitsschritt 5
Fixierung

 

Lotus LTS 750

Der Aufdruck wird mit den vom Hersteller angegebenen Parametern Zeit und Temperatur mit einer Flachpresse getrocknet.